Vom Vogelhändler bis zur lustigen Witwepet operettengala et350

Operettengala auf der

Waldbühne Heldritt am 10., 11. und 12 . August

 

 

Über einen Zeitraum von 24 Jahren, genauer gesagt seit dem 5. August 1994, erklangen alljährlich auf dieser wunderschönen, mit ihrem Charme und Flair wohl einzigartigen Waldbühne vertraute und gelegentlich auch zu Unrecht vergessene Melodien aus der Welt der Operette.

„Wir sind der Überzeugung, im Einvernehmen mit der Stadt Bad Rodach und dem Heimatverein Heldritt, dass auch im 25. Sommer, einem beachtlichen Jubiläum, die Musik, nach dem Weggang der ‚Coburger Sommeroperette’, auf der Waldbühne nicht verstummen soll“, sagen Reinhard Schmidt und Harald Wurmsdobler. Daher wurde am 5. Juli 2018 der Verein „Coburger Operettenfreunde“ gegründet, um die Operettentradition in Heldritt fortzusetzen. Der Startschuss in die Zukunft erfolgt am 10. August um 19.30 Uhr mit der Premiere unserer Operettengala „Grüß euch Gott, alle miteinander“.

Auf dem Programm stehen die beliebtesten Werke der letzten Jahrzehnte. Bekannte Titel und Kompositionen unter anderem von Strauß, Lehar oder auch Kalman werden Sie in die Welt der leichten Muse abtauchen lassen und der Gesangsverein Heldritt wird sich um das leibliche Wohl bestens sorgen.

Unter anderem erklingt „Schenkt man sich Rosen aus Tirol“ aus dem „Vogelhändler“ von Carl Zeller, der Ohrwurm von Paul Lincke „Das macht die Berliner Luft“ aus „Frau Luna“ und Paul Burkhards „O mein Papa“.

Freuen Sie sich auf einen Abend mit vertrauten Melodien und vertrauten Künstlerinnen und Künstlern der vergangenen Jahre. „Es erfüllt uns mit Stolz, dass neben Christian Engelhardt und Elke Kottmair, mit Wolfgang Krautwig und Bernhard Maxara zwei Urgesteine der Operettenaufführungen in Heldritt auf der Bühne stehen werden“, so die Operettenfreunde. Reinhard Schmidt wird mit umsichtiger Hand das Orchester des Operettensommers leiten und auf bewährte Art und Weise die Sängerinnen und Sänger begleiten. „Unser erklärtes Ziel ist es, dass die Waldbühne auch in den kommenden Jahren eine ‚Heimat’ beliebter Operettenwerke bleibt“, blicken Schmidt und Wurmsdobler nach vorne.

Karten erhalten Sie unter Telefon

09564/800441 und an der Abendkasse.

Der Eintritt kostet 25 Euro, Ermäßigungen gibt es für Schwerbehinderte und Gruppen.

Die Coburger Operettenfreunde wollen mit der Operettengala die Plätze

Der Waldbühne wieder füllen.

Text: Wochenspiegel Coburg