Interview Regisseurin "Der Froschkönig"

Delia Schneider
Delia-Sofia Schneider

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Waldbühne Heldritt, ein immerwährendes Märchen, auch für dich?

Auf jeden Fall ist die Waldbühne Heldritt ein Märchen für mich. Oder ist es etwa nicht märchenhaft, sich jedes Jahr aufs Neue so kreativ austoben zu können?

 

 

Was gab für dich den Ausschlag, das Märchen „Der Froschkönig“ zu inszenieren?

Der Froschkönig hat eine sehr knappe Story. Nach unserem riesigen Erfolg mit „Pippi Langstrumpf“ im letzten Jahr, ist es eine enorme Herausforderung ein Stück zu inszenieren, das diesem Erfolg standhalten kann. Ich sehe im „Froschkönig“ die Möglichkeit, wegen der kurzen bekannten Handlung, eine eigene Geschichte sozusagen „drumherum“ erfinden und inszenieren zu können, die den Zuschauern Spaß macht und die Action und Musik auf die Bühne bringt. Das gibt mir auch die Chance mit einem tollen Stück und einer fetten Inszenierung an den Erfolg vom letzten Jahr anzuknüpfen zu können. Der Froschkönig ist ein cooler Held, der sich super dafür eignet!

 

Wann beginnen die Proben und sind alle Spieler schon „an Bord“?

Die Proben beginnen im Januar 2019, eine erste Zusammenkunft von Prinz und Prinzessin mit Frosch gab es allerdings schon 2018 und ja, es sind bereits jetzt im Dezember alle an Bord. Es kann also losgehen!

 

Wie groß wird das Ensemble sein und gibt es neue Gesichter?

Auf der Bühne stehen 13 Schauspieler und auch wieder das Ballettstudio vom Ketschentor. Neue Gesichter sind auch dabei. Das ist natürlich immer besonders spannend für uns alle.

 

Worauf freust du dich am meisten?

Ich freue mich wie jedes Jahr am meisten auf die Premiere. Hier sehe ich zum ersten Mal die Reaktionen der Zuschauer und das Zusammenspiel von allen Beteiligten auf und hinter der Bühne. Wenn ich das Stück schreibe und dann monatelang mit allen probe, weiß ich ja doch nie genau wie alles wird und dann ist die Premiere einfach immer der Moment, an dem man das ganze Kunstwerk am Stück zeigt und sieht und die Karten sozusagen auf den Tisch gelegt werden.

 

Verspürst du nicht Lust auch einmal zu spielen oder liegt dir das Regieführen mehr?

Ich spiele sehr gerne selbst. Ich helfe auch jedes Jahr in sämtlichen Rollen aus, wenn bei uns im Märchen Schauspieler krank werden. Dieses Jahr bin ich die Zweitbesetzung der Hausdame, da unsere Erstbesetzung nicht an jedem Termin zur Verfügung steht. Das macht mir dann schon sehr viel Spaß. Trotzdem übernehme ich keine komplette Rolle, weil das mit dem Regieführen, finde ich zumindest, sehr schwierig zu vereinen ist. Müsste ich wählen, fiele meine Entscheidung aber immer auf die Regie.

 

Was muss man tun, wenn man auch einmal im Märchen mitspielen möchte?

Für Kinder zwischen 8 und 15 Jahren bieten wir jedes Jahr einen Theaterworkshop an der Waldbühne an. Hier können die Kids schon mal testen, ob das Theaterspielen etwas für sie ist und wir lernen sie gleich schon einmal kennen. Grundsätzlich kann uns aber auch jeder einfach ansprechen, schreiben oder anrufen. Der Verein sucht immer begeisterte Spieler in jedem Alter.

 

Hast du einen Wunsch für die kommende Spielzeit?

Ich wünsche mir natürlich begeisterte Zuschauer, glückliche Spieler und ein volles Haus wie man so schön sagt!